Die Welt des XLX508


Allgemein


Der XLX508 wurde ursprünglich als Ersatz für den DCS001J ins Leben gerufen, da die Nutzer aus dem Raum Ostwestfalen nur noch Probleme hatten über den DCS001J ein ordentliches DStar QSO aufzubauen.

Da dieser gut angenommen wurde, kam auch die Idee auf, andere Betriebsarten verfügbar zu machen und zuerst wurde der YSF26446 ins Leben gerufen und lief eine Zeit autark zum XLX508.

Später kam dann die Möglichkeit hinzu, dass auch der XLX selber C4FM bedienen konnte und mit einem Update wurde dies dann realisiert und es kam der Zugang zum XLX508J in C4FM.

Hierzu wurde aber ein so genannter Transcoder benötigt und dieser wurde dann relativ schnell angeschafft und es taten sich enorm viele neue Möglichkeiten auf.

Diese wurden dann auch relativ schnell umgesetzt und es wurde zuerst die Brandmeister TG26447 mit dem XLX508J vernetzt und darüber konnten wir nun alle 3 Betriebsarten bedienen und der XLX508J war über DMR/C4FM und DStar erreichbar.

Im Weiteren Verlauf wurde dann noch der YSF26446 mit dem XLX508G und der Brandmeister TG26446 vernetzt und somit waren dann 2 Module über alle Betriebsarten erreichbar.

Später kam nooch die Anbindung an das DMR+ Netz was heute dasIPSC2 netz ist hinzu. Über den Zeitschlitz 2 in der TG9 und Reflector 4050 ist der XLX508J nun auch erreichbar.

Durch die Anschaffung eines Weiteren Ambe 3003 Transcoders haben wir nun insgesamt 6 Transcoderkanäle verfügbar, die DStar, DMR und C4FM bedienen können.

Infos zum Transcoding findet man unter Transcoding.

Alle Module sind mittlerweile in DStar und C4FM erreichbar und auch in DMR ist es möglich den XLX508 direkt unter der IP 185.188.4.15 an einen Repeater oder Hotspot anzubinden und dann im Zeitschlitz2, TG9 und den Reflectoren 4001-4026 die Module A-Z zu erreichen.

In der folgenden Grafik wird visuell dargestellt, wie die Vernetzung aktuell vorhanden ist und was in naher Zukunft geplant ist.


XLX508


In der Modul Beschreibung findet man die Infos, welche XLX Gateways mit welchem Modul verbunden sind und wie diese je nach Zugang erreichbar sind.

Die Liste ist "live" und zeigt sekundengenau welches "Peering" mit welchem Modul aufgebaut ist und wie viele Stationen auf dem XLX508 mit dem jeweiligen Modul verbunden sind sowie die Beschreibung des Moduls.

Es werden alle 26 Module angezeigt. Alle Module mit Bedeutung sind auch im Feld Name beschrieben und es gibt eine Info wasmit was gepeert ist (Modul G,J).

In Planung waren auch noch ein Zugang über den YCS262 mit einer DG-ID. Leider wurde mein Antrag vom Sysop des YCS262 abgelehnt, weil er verfolgt, dass die Repeater/Hotspots sich direkt auf dem YCS262 verlinken sollen. Hier ist, denke ich ein gewisses Konkurenzdenken im Spiel, was wir klar nicht verfolgen. Weiterhin wurde vorgeschlagen, dass der YSF26446 doch mit der DG-ID 84 (NRW) aufgeschaltet würde. Dies ist nicht gewollt, denn es soll nicht der Traffic von ganz NRW auf diesem zu hören sein und umgedreht wollen die OM, die den YSF26446 nutzen nicht ganz OWL unterhalten, wenn sie ihr "lokales OSO" führen.

Es wäre schön gewesen, wenn unsere Repeater bzw. der Reflector YSF26446/XLX508G/BM TG26446 auch über den YCS262 erreichbar gewesen wären, da dieser Wunsch von einigen OMs kam, das Heimatnetz auch aus der Ferne von Repeatern die auf dem YCS262 verlinkt sind zu erreichen, aber was nicht ist, ist nicht, dies kann nur der Sysop/Admin des YCS262 entscheiden und wenn er das nicht will, ist das eben so. Ich finde es einfach nur schade, dass aus meiner Sicht eben die Argumentation in die Richtung ging, dass ja der XLX508 nicht nötig wäre und man das Alles über den YCS262 machen könne. Diese Aussage zeigt mir klar, dass andere Systeme, die sehr gut funktionieren und zum Teil besser funktionieren als die Systeme um Xreflector.net nicht von dieser Gruppe akzeptiert werden und man eben die User über den Weg zwingen will die Systeme vom Xreflector zu nutzen oder eben aufgrund von fehlender Interconnectivität die User auf beiden Seiten eben das YCS262 zu nutzen. Hier hat aber der Admin des YCS262 den Sinn nicht verstanden. Denn unsere Repeater sollen, weil es so gewünscht ist "lokal" in ihrem lokalen Netz bleiben und nicht in ein überregionales NRW Netz eingebunden sein. Die User und auch ich als Admin wollen das nicht.

Ein Zugang über Wires X ist in Vorbereitung, Die zukünftige Raum ID ist 87783. Das Peering ist beantragt, aber ich kann noch nicht abschliessend sagen, ob das auch so funktioniert und genehmigt wird.


Back to top of page

Zugang über DStar



Die Basis des gesamten Gateways ist der XLX und bietet dazu einen Zugang in Dstar, der wie jeder andere XLX,DCS,REF Gateway über die IP "185.188.4.15" erreichbar und natürlich auch in den Reflector/Gatewaylisten zu finden ist.

Alle Module sind von Dstar aus erreichbar und werden entweder über die "Use Reflector/CQCQCQ" Funktion mittels DTMF oder aber nach dem "alten" DStar System über XLX508*L (wobei * für das jeweilige Modul steht) im YourCall aufgerufen.

Eine Hilfe für DStar steht unter Help Dstar zur Verfügung. Diese wurde anhand des IC-9700 gemacht, trifft aber auch auf alle anderen Icom Geräte zu und es lässt sich leicht ableiten, was eben genau gemacht werden muss um den XLX508 zu erreichen.

Von Dstar auf dem Modul G ist man dank des Transcodings in C4FM auf dem YSF26446 sowie im BM Netz auf der TG26446 und in Peanut auf dem XLX508G hörbar.

Im Modul J ist man dank des Transcodings in C4FM auf dem YSF26447 sowie im BM Netz auf der TG26447 im DMR+/IPSC2 Netz auf dem TS2-TG9-Reflector 4050 und in Peanut auf XLX508J hörbar.

Im Modul Y bieten wir einen Zugang zu C4FM Austria und zum BM TG23208.


Back to top of page

Zugang über C4FM



In C4FM gibt es 3 Zugänge zum XLX508.

Zum einen ist das der YSF26446, der statisch mit dem XLX508G und dem BM TG26446 verbunden ist und es gibt noch einen Zugang über C4FM Austria der mit dem Modul Y und dem BM 23208 verbunden ist.

Hierzu wählt man in der Liste den YSF26446 "DE-OWL" am Hotspot aus oder verlinkt sich über den DTMF Code "26446" mit dem YSF Reflector DE-OWL und ist direkt mit dem XLX508G statisch verbunden.

DerZugang über WiresX zum YSF26446 ist "Work in Progress".

Zu hören ist man auf dem YSF26446 DE-OWL auf dem XLX508G sowie im Brandmeister Netz auf der TG26446 und in Peanut auf XLX508G.

Zum Anderen gibt es den YSF26447 der mit dem XLX508J und dem BM26447 verbunden ist.

Hierzu wählt man in der Liste den YSF26447 "XLX508" am Hotspot aus oder verlinkt sich über den DTMF Code "26447" mit dem YSF Reflector DE-OWL und ist direkt mit dem XLX508J verbunden.

Zu hören ist man auf dem YSF26447 XLX508 auf dem XLX508J sowie im Brandmeister Netz auf der TG26447 und in Peanut auf XLX508J.

Von hier aus ist es möglich mit der DG-ID jedes Modul des XLX508 zu schalten. die DG-ID 10 steht hierbei für das Modul A und das geht bis DG-ID 35 für das Modul Z. Um wieder nach dem Umschalten auf das Modul J zu kommen, benutzt man die DG-ID 10.

Eine Hilfe für C4FM steht unter Help C4FM zur Verfügung.

In Vorbereitung ist auch der Zugang über Yaesu DR-2X Repeater im IMRS Protokol. Dies bedeutet, dass ein solcher Repeater zukünftig auch mit dem XLX508 zusammen arbeiten kann und die Module über DG-ID schaltbar sind.



Back to top of page

Zugang über DMR



In DMR gibt es Zugänge im Brandmeister Netz, Im IPSC2(DMR+Netz) sowie direkt über den XLX508.

Im Brandmeister Netz erreicht man den XLX508G über die TG 26446 und direkt über den XLX508 (IP 185.188.4.15) über den TS2 TG9 Reflector 4007.

Zu hören ist man hier dann auf dem XLX508G, auf dem YSF26446, direkt Ref.4007 sowie in Peanut XLX508G.

Im Brandmeister Netz erreicht man den XLX508J über die TG 26447 und direkt über den XLX508 (IP 185.188.4.15) über den TS2 TG9 Reflector 4010 sowie im IPSC2 Netz über den ZS2 TG9 Reflector 4050.

Zu hören ist man hier dann auf dem XLX508J, auf dem YSF26447 sowie in Peanut XLX508J, direkt auf Ref. 4010 und IPSC2 Ref. 4050.

Einen weiteren Zugang über das Brandmeister Netz auf das Modul Y gibt es über die TG23208 und zum C4FM Austria.



Anleitungen gibt es hier:

  • Brandmeister
  • DMR+/IPSC2
  • DMR Direkt

  • Back to top of page