Deutsche C4FM (Fusion) Hilfe für XLX508

Neu: Hilfe DG-ID(auf den Text klicken)
Neu: Der YSF26446/XLX508G ist nun auch über den Europelink erreichbar
Der YSF26446/XLX508G soll auch über WiresX erreichbar sein

C4FM:


Um auf dem XLX508 in C4FM Funkbetrieb zu machen, müssen ein paar Voraussetzungen geschaffen werden, die für den grundsätzlichen C4FM Betrieb normalerweise nicht unbedingt nötig sind, damit C4FM funktioniert, aber zumindest das Rufzeichen sollte bei einem Funkgerät eingetragen sein, jedoch erlaubt C4FM auch Pseudonyme wie DL0XXX/Zusatz, der Phantasie sind dabei wenig Grenzen gesetzt.

Um über den XLX508 (Raum 26446 oder 26447) arbeiten zu können muss ein gültiges Rufzeichen ohne irgendwelche Zusätze im Funkgerät programmiert sein. Sonst wird das C4FM Signal blockiert und nicht in die anderen Modulationsarten transcodiert/übertragen.

Auch Rufzeichen wie z.B. DG9BDI/MELLE oder HB9GFX/AR sind keine gültigen Rufzeichen, da diese aus der DMRID Liste kein entsprechendes Rufzeichen finden. In C4FM sind NUR reine Rufzeichen erlaubt, wie z.B. DG9BDI oder HB9GFX. Wie schon geschrieben, wird ein solches Rufzeichen geblockt und es kann nur lokaler Betrieb auf dem Hotspot/Repeater in C4FM gemacht werden, auf dem man sich befindet, auch wenn man schon mit dem XLX508 verbunden ist.

Weiterhin ist es ein zwingendes MUSS, das ein Rufzeichen registriert ist und eine DMR-ID vorhanden ist. Diese bekommt man auf RadioID.net

Dies ist notwendig, da der XLX508 intern teilweise mit DMR-IDs arbeitet. Diese werden für das Transcoding genutzt, bzw. um in transcodierten Betriebsarten auch das Rufzeichen anzuzeigen, welches gerade sendet. Das ist anders nicht möglich, da DMR zum Beispiel diese ID verwendet, um dann daraus ein Rufzeichen, welches angezeigt wird zu erzeugen und eben da DMR nur diese ID überträgt in anderen Betriebsarten aus der DMR ID das Rufzeichen zu erzeugen und anzuzeigen. Bei DStar ist ein gültiges Rufzeichen ein zwingendes MUSS, sonst funktioniert DStar garnicht, jedoch würde jede Kombination aus irgendwas, was wie ein Rufzeichen aussiehtund mindestens 3 und Höchstens 6 Stellen hat funktionieren. Und C4FM braucht eigentlich nix und aus einem Nix würde bei dem System ein N0CALL. Dieses funktioniert aber in DMR z.B. nicht. Da ich aber ein sauberes Gateway möchte, wo alle ihr Rufzeichen anzeigen, habe ich einige Funktionalität aktiviert, dass eben der Betrieb nur mit gültigem Rufzeichen und eben einer DMRID dazu funktioniert.

Rufzeichen wie N0CALL oder NOCALL sowie ohne Rufzeichen werden die Aussendungen blockiert.

Ansonsten hören die User auf dem XLX508, welche nicht auf dem gleichen Hotspot/Repeater zuhören, eine Art Geister QSO, da sie unter Umständen nur die Gegenstation, welche dann registriert ist hören. Das ist mühsam und nicht gewollt.

Somit meine inständige Bitte, wer nicht bei RadioID.net registriert ist, möge dies doch tun oder er sollte wenn er das nicht möchte den XLX508 nicht nutzen, da dies für andere Zuhörer nicht schön ist.

Grundsätzlich ist C4FM die einfachste Art Digitalfunk zu machen. Am Funkgerät braucht man nichts Besonderes einzustellen, ausser evtl. sein Rufzeichen einprogrammieren, und wirklich NUR sein Rufzeichen ohne Anhängsel oder sonst was, da sonst im DV Modus dieses nicht mitgesendet wird und "N0CAL" als Rufzeichen am Gateway ankommt, wenn man auf einem Repeater/Hotspot ist, der schon mit dem XLX508 verbunden ist.

Soviel erst einmal zu den Voraussetzungen, die zwingend geschaffen werden sollten, damit der Betrieb in C4FM über den XLX508 grundsätzlich funktioniert. Wer das nicht mitmachen möchte, wird auf dem XLX508 zum einen kein Glück haben ein QSO herzustellen und zum Anderen erlaube ich mir als Betreiber und Eigentümer des XLX508 diese Regeln aufzustellen. Wer dies nicht akzeptiert möge bitte den XLX508 nicht benutzen.

Es gibt noch eine "Kleinigkeit", die besonders in C4FM und DMR beachtet werden muss, damit das Transcoding auch so funktioniert, wie es soll und jeder, jeden egal aus welcher Betriebsart er kommt in einigermassen guter Qualität überall zu hören ist.<(p>

In C4FM sollte die Modulation mittels Mic Gain angepasst sein. Die Erfahrung hat gezeigt, dass C4FM Signale relativ filigran und leise daher kommen. VOn C4FM zu C4FM mag das ok sein, aber um in DMR und DStar ordentlich gehört zu werden, muss das MicGain angepasst sein.

Da viele Leute garnicht die Funktionalität ihrer Geräte kennen habe ich mich entschlossen, auf den XLX508 Seiten eine Hilfe aufzubauen, wie man eben ohne Software über die Menüs an die MicGain Einstellung gelangt, ohne sein Handbuch lesen zu müssen. Ich fange mit den C4FM Geräten an und da ich nur ein FT70 habe,bin ich natürlich auf die Hilfe anderer OMs angewiesen.

Ich habe dafür eine extra Seite erstellt, wo eine Liste mit den Geräten aufgeführt ist. Mit Klick auf den Namen gelangt man auf die Seite für das Gerät, die dann bebildert den Weg zumMikGain beschreibt.

Hier der Link zu der Seite: Mike Gain Einstellugnen nach Gerät

Vielen Dank dass ihr das beachtet



Nun zu den Einstellungen für die beiden XLX508 Module bzw. YSF Reflectoren:

Um den Repeater oder Hotspot mit dem XLX508(YSF26447) bzw. DE-OWL(YSF26446) zu verbinden müssen ein paar einfache Schritte gemacht werden.

In C4FM muss man auf einen Repeater/Hotspot gehen und am Funkgerät muss dafür die entsprechende Frequenz eingestellt sein.

Man ruft die Liste der möglichen Verbindungspunkte ab und Wählt DE OWL YSF26446 oder den XL508 aus und verbindet sich entsprechend den C4FM Regeln die das Funkgerät bereithalten.

Oder man wählt über die WiresX Taste direkt die Nummer 26446 oder 26447 und wird dann entsprechend mit einem der beiden Räume verbunden.

Wie das an den einzelnen Geräten funktioniert sollte der Anleitung des Gerätes entnommen werden, und unten können nur ein paar Beispiele geliefert werden, da Yaesu hier keine Gleichheit bei den Geräten verfolgt und die Funktion bei jedem Gerät irgendwie anders aufgerufen wird.

Um seinen MMDVM Hotspot in C4FM mit einem der beiden Räume zu verbinden macht man Folgendes:

Man geht in den Admin Bereich oder eben in die MMDVM Einstellungen für C4FM.

Den YSF26446 (DE-OWL) ruft man über den folgenden Eintrag auf:

Den YSF26447 (XLX508 DE-OWL) ruft man über den folgenden Eintrag auf:

Dies erfolgt in dem man im Admin Menu über den Scroll Down den Eintrag sucht und dann auf "Request Change" klickt und der Hotspot verbindet sich.

Nur aufgepasst, bei wenig Aktivität, in der Regel nach 10 Minuten, verbindet sich der Hotspot wieder auf den ursprünglich im MMDVM eingetragenne Raum.

Daher ist diese Einstellung eher als temporäre Einstellung zu verstehen.

 

Im MMDVM C4FM Bereich funktioniert das fast genau so, nur dass man dann "Save (Speichern)" drücken muss um die Einstellungen zu speichern und der Hotspot startet neu.

Der Hotspot verbindet sich dann dauerhaft mit einem der Beiden Räume, welcher vorher angewählt wurde.

 

Man kann den Hotspot aber auch direkt verbinden und über das C4FM/Funsion Menü gehen und seinen Hotspot mit einem der beiden C4FM Räume verbinden.

Vorraussetzung dafür ist, dass in der MMDVM.ini das "WiresX Passthrough" eingeschaltet ist.

Nachteil ist dann allerdings, dass sich andere Gateways nicht verbinden lassen, da alle WiresX Kommandos direkt durchgereicht werden an den verbundenen Gateway und PIStar/MMDVM die Kommandos ignoriert.

Bei der Verbindung zum XLX508 über YSF26447 lassen sich dann alle Module abrufen und anwählen. Dies funktioniert aber nicht mit dem FT-70 und dem FTM-7250DR und ähnlichen Geräten , da diese WiresX nur mässig unterstützt.

Die Handgeräte FT1D, FT2D, FT3D sowie die Mobilgeräte FTM-100, FTM-300 und FTM-400 sollten keine Probleme damit haben. Beim FT-991 bin ich mir nicht sicher, da ich das Gerät nicht so genau kenne.

Hier ein paar Bilder, die Klaus, DL4YCC zur Verfügung gestellt hat, was auf dem FT2D geht.

 

 


Hier noch eine andere Beschreibung anhand des Yaesu FTM-400 freundlicherweise von Lars DC2PI zur Verfügung gestellt.

Die Bedienung ist ganz einfach - Sie werden hier kurz beschrieben und mit ein paar Bildern "untermalt"...

  • 1. Frequenz des Repeaters/Hotspots eingeben
  • 2. Die "DX"-Taste länger als 1sec. drücken und somit connecten
  • 3. Die "#"-Taste länger als 1sec. drücken (Microfon/Gerät)
  • 4. Kanalnummer eingeben "26446" und mit "#"-Taste beenden
  • => Connected
  • Funktioniert so bei fast allen Geräten - nur nicht mit dem FT-70DE - "der" ist ja sowieso "so unmöglich/anders" von der Bedienung her...und hat damit auch ein Alleinstellungsmerkmal...

     

    Es gibt noch andere Geräte, da kann das anders funktionieren, FT1D, FT-70 und so weiter, aber findet es selbst heraus oder wer ein anderes Gerät hat, kann mir gerne eine Beschreibung schicken, dann bin ich gern bereit, das hier mit einzubauen.

     

    Nur die nachfolgenden Crosslinkgruppen sind geschaltet:

     

  • 1. Durch die Verlinkung zur YSF26447 ist man auch automatisch in DStar auf dem XLX508J und im DMR-BM Netz auf der TG26447 (hat bisher noch keinen Namen) im DMR+ Netz auf dem Reflector 4050 sowie Peanut XLX508J zu hören und kann mit den OM in C4FM und DMR-BM und kann mit den OM in C4FM und DMR-BM sowie DMR+ und Peanut Funkbetrieb machen.
  •  

  • 2. Durch die Verlinkung zum YSF26446 ist man auch automatisch in DStar auf dem XLX508G und im DMR-BM Netz auf der TG26446 (Multibridge OWL) zu hören und kann dort Funkbetrieb machen.
  •  

    !!!Man ist NICHT in anderen Modulen auf dem XLX508 wie die gelisteten Module in DStar, DMR und C4FM in den beiden unabhängigen Crosslinkgruppen oder auf anderen Gateways zu hören und es besteht keine weitere Verbindung zu anderen Modulen/Reflectoren/Räumen.!!!

     

    Es sei denn, das auf dem Modul ein Peering besteht. Dies kann man aber gut in der Modulübersicht sehen.

     

    Man braucht auch für das Crosslinking nichts weiter zu tun, als ob man mit einer Station in C4FM funkt. Die Vernetzung zwischen den unterschiedlichen Betriebsarten ist statisch und kann nur durch den Admin(durch mich) des XLX508 geändert werden.

     

    Neue Funktion - DG-ID für den XLX508

    Ab sofort kann man auf dem XLX508 in C4FM alle Module erreichen.

    Dazu wurde in Github ein Pull Request gestellt und Julian hat den Teil Code mit in den XLX508 Code aufgenommen.

    Ich habe, soweit ich konnte alle Funktionalität getestet. Ich habe keine Fehler gefunden.

    So nun aber zur Funktionalität:

    Sofern man in C4FM seinen Hotspot oder Repeater mit dem XLX508 (YSF26447) verbunden hat, wird er wie gewohnt auf das Modul J verlinkt.

    Um darüber arbeiten zu können muss das Funkgerät die DG-ID 00 eingestellt haben. Das hat sich gegenüber vorher auch nicht verändert. Nur hat der XLX508(YSF26447) voher jede andere DG-ID ignoriert und ist auf dem Modul J geblieben.

    Nun ist es aber so, dass mit der Einführung der neuen Funktionalität die DG-ID 00 einfach den Standard darstellt und eben keine Änderungen vornimmt, auch nicht wenn vorher über DG-ID ein anderes Modul geschaltet wurde. Das Bedeutet, wenn das Modul Z als Beispiel mit der DG-ID 26 geschaltet wurde und dann wieder mit DG-ID 00 gesendet wird, bleibt der XLX508 auf dem Modul Z.

    Um nun wieder auf das Modul J zu gelangen, muss mit der DG-ID 19 der XLX508 wieder auf das Modul J umgeschaltet werden. Danach kann man dann in aller Ruhe wieder mit der DG-ID 00 funken.

    Um die Sache einfach zu behalten, empfehle ich immer entsprechend des Moduls die entsprechende DG-ID zu nutzen. Dann kommt man nicht durcheinander.

    Welche DG-ID für welches Modul?

    Das ist eigentlich einfach, der XLX508 hat 26 Module, welche von A-Z heißen und A=10, B=11, C=12 und so weiter, bis Z=35.

    Genau wie bei DStar, um eben z.B.das Modul Z aufzurufen muss man die DTMF Töne A50826 benutzen, damit man sich mit dem Modul Z verlinkt.

    Wichtig ist, das die DG-ID für RX immer auf der DG-ID 00 stehen bleibt. Sonst hört man u.U. nichts.

    Hier eine Anleitung für das FT-70DE welches ich mein Eigen nenne und daher kann ich hier eine Hilfe geben.

  • Man verlinkt seinen Hotspot/Repeater mit dem XLX508 (YSF26447) welcher in der Reflectorliste vorhanden ist. Er erscheint dort als "YSF26447 -XLX508 -XLXreflector".
  • Dies kann man entweder direkt am Hotspot machen oder aber am Funkgerät, in dem man die Nummer 26447 zum Verlinken eingibt. Dies sollte dem C4FM Benutzer bekannt sein, wie man einen Refector verlinkt. Sonst kann man das im Handbuch nachlesen.


  • Nun verlinkt man sein Funkgerät mit dem Hotspot/Repeater, in dem man im DN Modus auf der entsprechenden Frequenz ist und die F Taste und kurz danach die AMS Taste drückt.



  • Sofern der Hotspot/Repeater schon auf dem XLX508 (YSF26447) verlinkt ist, erscheint auf dem Display des Funkgerätes XLX508 und es gibt eine "dü dü düt" Tonfolge als Quittung dass man mit dem Hotspot/Repeater verbunden ist und er auf Eingaben des Funkgerätes reagiert. Sollte das nicht so sein, und es wird irgend etwas Anderes nach der Verbindung angezeigt, muss man eben den Hotspot/Repeater entsprechend mit der Nummer 26447 auf den XLX508 verbinden.

  • Dies sollten die Eigentümer eines FT70DE wissen, wie man das macht. Ansosnten ins Handbuch schauen oder jemanden fragen, der das weiss. Ich will hier auch keine FT70 Anleitung beschreiben.
  • So sind der Hotspot/Repeater mit dem XLX508 bzw. dem Funkgerät verbunden, ist man Standardmässig mit Modul J (DG-ID 19) verbunden und kann mit der DG-ID 00 dort normalen Funkbetrieb machen.
  • Will man auf ein anderes Modul, so muss man chronolog zum Modul die DG-ID für TX ändern.
  • Beim FT-70DE funktioniert das bei verbundenem Funkgerät, in dem man die Mode Taste lang gedrückt hält und na etwa 1,5-2 sec. erscheint im Display die eingestellte DG-ID "T00" und "R00" sofern diese noch nicht anders eingestellt war.




  • Mit dem VFO Knopf kann man nun die blinkende Stelle, in aller Regel TX "T00" verändern.




  • Die RX-ID muss auf T00 stehen bleiben, da der XLX nur in T00 sendet.
  • Abspeichern mit Druck auf die PTT.

  • Schon ist das FT70DE auf die DG-ID eingestellt die man möchte. Ich nehme nun als Beispiel die DG-ID 35. Diese verbindet zum Modul Z des XLX508.

    Mit erneutem Druck auf die PTT verbindet der XLX508 nun den Hotspot/Repeater mit dem Modul Z.

    Will man nun wieder zum Ausgangspunkt also zur Standardeinstellung des XLX508 muss man die DG-ID-19 einstellen und den XLX508 wieder auf das Modul J zurück verlinken.

    Ein Disconnect und erneuter Connect des Hotspots sollte das Gleiche erreichen. Aber nicht vergessen, nachdem man umgelinkt hat, sollte man sein Gerät auch wieder auf die DG-ID 00 zurücksetzen.

    Sonst kommt es u.U. auf dem XLX508 oder auf anderen Repeatern/Hospots sowie den Gateways zu ungewollten Fehlfunktionen.

    Dies wird aber jeder C4FM Nutzer kennen.

    Da ich kein anders C4FM Gerät habe, kann ich leider da keine weitere Anleitung liefern. Jedoch anhand dieser Beschreibung sollte ein anderes C4FM Gerät auch wahrscheinlich sogar einfacher zum Ziel kommen. Denn "Fusion II/Wires X" ist in das FT70DE so von Yaesu mit einem Firmwareupdate reingebastelt worden, damit diese Geräte das auch unterstützen.

    !!!Wer eine Anleitung für eines der anderen C4FM Geräte liefern möchte kann dies gerne tun und ich binde das dann hier ein.!!!

    Es können nicht mehrere Räume gleichzeitig gebucht werden. Dies ist auch nicht gewollt.

     

    Europelink


    Der YSF26446/XLX508G/TG26446/Peanut XLX508G ist nun auch im Europelink von PA7LIM angebunden.

    Um den Europelink zu erreichen muss der Repeater/Hotspot über den YSF00007 verbunden werden.

    Die Prozedur dafür ist wie mit jedem anderen YSF Gateway.

    Sobald man verbunden ist, wählt man beim C4FM Funkgerät im TX die DG-ID 13. Im RX muss die DG-ID 00 eingetellt bleiben.

    Alle Aussendungen werden nun über den "Room" OWL-Net gesendet und sind auch im YSF26446 sowie XLX508G und BM TG26446 zu hören. Aller Funkverkehr hier wird auch im OWL-Net auf Europelink übertragen.

    In den "External Dashboards" oder auf http://europelink.pa7lim.nl findet man das Dashboard.

    Dieser Zugang ist eine weitere Erweiterung zur "Rundumversorgung" bzw. zum Zugang aus allen verfügbaren Systemen um die Konnektivität auf höchstem Niveau zu halten und um zu gewährleisten, dass man egal wo man ist, immer an unseren Gateway herankommt, egal in welchem System der gerade genutze Repeater in welcher digitalen Modulationsart auch immer erreichbar ist.

     

    Yaesu WiresX


    In Vorbereitung ist auch ein Zugang über WiresX um die Rundumversorgung weiter auszubauen.

    Hierzu habe ich von Klaus, DC5QR einen HRI-200 bekommen, mit welchem ich die Anmeldung und die "Brücke zum WiresX System" erstelle.

    Die Anmeldung beim Yaesu WiresX ist abgeschlossen. Die Raum ID-ist die 87883 und der Raum Nameist XLX-OWL-Net.

    Dieser Raum ist noch nicht sichtbar, da es weiterer Einrichtung dazu bedarf, die noch nicht abgeschlossen ist.

    Wenn die Schaltung eingerichtet ist und funktioniert, werde ich hier die Prozedur beschreiben.

     

     

    Alle Angaben wurden nach bestem Wissen und Gewissen gemacht, aber es wird keine Garantie dafür übernommen, ob die Angaben vollständig sind.

    73 und Viel Spass mit den Services von XLX508

     

    HB9GFX/DG9BDI Stefan