Deutsche Hilfe für den Icom G3 Terminal Zugang

Icom G3 Gateway:


Der XLX508 bietet Konnektivität für den sogenannten G3 Gateway Service für Icom Funkgeräte.

Zurzeit bietet der IC-9700, der ID-4100 der ID-51Plus2, ID-31plus sowie der IC-705 diese Möglichkeit. Der ID-52 wurde ebenfalls mit dieser Funktion angekündigt.

Für den IC-9700 und den IC-705 braucht man nur sein Funkgerät, für den IC-4100 sowie den ID-51 Plus 2 und ID-31plus benötigt man zusätzlich einen PC sowie das OPC-2850 Kabel.

Der G3 Gateway bietet in Verbindung mit den genannten Funkgeräten, 2 verschiedene Modis. Einmal den Gateway Modus und den Terminal Modus.

Der Gateway Modus stellt hierbei eine direkte Verbindung zum XLX508, wie ein Hotspot zur Verfügung.

Und wenn alle Einstellungen richtig gemacht wurden und auch im Funkgerät die richtigen Einstellungen gemacht wurden, funktioniert die Hotspot Funktion sehr gut.

Hier werde ich aber primär auf den Terminal Modus eingehen. Die Hotspot Funktion ist sehr gut im Handbuch beschrieben und wer ein DStar Funkgerät besitzt und schon einmal konfiguriert hat, dem wird es nicht schwer fallen, dieses so einzustellen, damit es mit dem Accesspoit Modus funktioniert.

Der Terminal Modus stellt eine direkte Verbindung zum XLX508 her und man kann dann ohne HF direkt in den XLX508 sprechen.

Die jeweilige Anleitung der Funkgeräte liefert die Beschreibung, was dafür zu tun ist.

Voraussetzung ist natürlich dass der IC-9700 oder der IC-705 eine Netzwerkverbindung zum Internet hat. Dies sollte bei der "Grundeinrichtung" des Tranceivers erfolgt sein. Beim IC-9700 mittels Netzwerkkabel und beim IC-705 über das eingebaute WLAN.

Die IP die für den Terminal/Gateway Modus benötigt wird lautet: 185.188.4.15.

Die Settings im 9700/705 sollten so aussehen, jedoch muss das persönliche Rufzeichen dann gesetzt sein und der Suffix sollte ein T sein.

Dann zeigt der XLX508 auch an, dass es sich um den Terminal Modus von Icom handelt.



Um den G3 Gateway oder Terminal Modus des IC-9700/705 zu nutzen muss in der "Your Callsign" Liste ein zusätzlicher Eintrag vorgenommen werden.


Je nach benutztem Modul muss ein Eintrag wie folgt vorhanden sein, in diesem Fall für das Modul E und J.

  • Name: "Terminal Modul J" Call Sign: "/XLX508J"
  • Name: "Terminal Modul E" Call Sign: "/XLX508E"

  • Wichtig ist, dass das "/"(Slash - Querstrich von links unten nach rehts oben) vor der Modulbezeichnung steht, sonst könnte man ja den normalen Eintrag aus der Your Call Sign Liste nutzen.


    Im CS-705/9700 sieht das wie folgt aus:


    In der Your Call Sign Liste im IC-705/9700:


    Im CS-705 / CS-9700 sieht das so aus:


    Im Display sollte es dann so aussehen:


    Auf dem Dashboard des XLX508 würde das dann so aussehen:


     

    Dies funktioniert mit jedem Modul von A-Z. Es muss nur jeweils hinter dem "/XLX508" der passende zum Modul korrespondierende Buchstabe eingetragen sein und dafür sollte ein Eintrag in der "Your Call Sign Liste" gemacht werden, wenn man das nutzen möchte.

     

    Wurden die Einstellungen richtig gemacht ist der TRX nach dem ersten Druck auf die PTT mit dem XLX508 Icom G3 Gateway verbunden.


    Wie gelange ich beim IC-705 oder beim IC-9700 in den Terminal oder Accesspoint Modus?


    Um in den Terminal Modus zu gelangen, drückt man die Taste "MENU" unterhalb des Displays links.


    Es erscheint das folgende Fenster.


    Dann tippt man auf das Icon DV GW über den Touch Screen.


    Es erscheint dieses Fenster


    Nun wählt man den "Terminal Modus".

    Für den Accesspoint Mode macht man das ebenso, nur wählt man dann diesen aus.

    Ob eine Verbindung besteht, sieht man an dem Icon oben links (kleine Wolke) und wenn die PTT gedrückt wird an dem roten Pfeil aufwärts und nach Loslassen der PTT am grauen Pfeil abwärts.

    Wenn keine Verbindung vorhanden ist bzw. die Einstellungen nicht richtig gesetzt wurden, steht neben der Wolke ein rotes Kreuz beim Senden welches anzeigt, dass eine Fehlfunktion vorliegt bzw. die Verbindung nicht zustande kommt.

    Beim Router muss der UDP Port 40000 sowie der UDP Port 12345 und 12346 zu der IP(Netzwerkadresse) des Funkgerätes geöffnet sein. Sonst funktioniert das nicht.

    Am Besten stellt man den Router so ein, dass die Ports, die gebraucht werden automatisch geöffnet werden.


    Falls es nicht klappt, kontaktiert mich bitte und ich kann auch bedingt Support liefern.

    Beim ID-51plus2, ID-31plus oder ID-52, und ID-4100 sieht es im CS-XXXX genaus so aus und wie man in den Terminal Modus gelangt kann man dem Handbuch entnehmen. Leider kann ich hier keine Screenshots liefern, da ich diese Geräte nicht verfügbar habe.

    Für die Verbindung zum Internet beim ID-51plus2, ID-31plus sowie beim ID-4100 ist auf jeden Fall ein Mobiltelefon oder ein PC nötig und die jeweilige Software je nach dem, welchen Internetzugang man nutzt. Dort werden die Einstellungen ähnlich wie oben beschrieben vorgenommen und die Software stellt dann das Internet Gateway über das OPC-2350LU Kabel.

    Die Verbindung wird hier mit dem PC sowie der Software RS-MS3-W zur Verfügung gestellt.

    Die Software ist bei Icom Japan auf dem Download Server für Windows bzw. im Android/Apple Store für die jeweiligen Mobiltelefone kostenlos erhältlich.

     

    Alle Angaben wurden nach bestem Wissen und Gewissen gemacht, aber es wird keine Garantie dafür übernommen, ob die Angaben vollständig sind.

    73 und Viel Spass mit den Services von XLX508

     

    HB9GFX/DG9BDI Stefan